Expat-Ressourcenzentrum

Umzug nach Hongkong – Erläuterung zu Visa

Eine Expat-Übersicht über die Visa-Anforderungen für Hongkong

Nachdem Hongkong über 100 Jahre britische Kolonie war, wurde es im Jahr 1997 an die Volksrepublik China übergeben, so dass die Insel jetzt wieder der chinesischen Regierung untersteht. Da es sich bei Hongkong allerdings um eine Sonderverwaltungszone handelt, unterscheiden sich die Visa-Anforderungen von denen für Festland-China.

Das bedeutet, dass Menschen aus 170 verschiedenen Ländern in aller Welt Hongkong für zwischen sieben und 180 Tagen ohne Visum besuchen können, Sie jedoch nach wie vor ein Visum benötigen, um in Hongkong zu arbeiten, zu studieren oder dauerhaft zu wohnen.

Umzug nach Hongkong

Die Insel in unmittelbarer Nähe der chinesischen Südküste ist ein internationales Finanzzentrum mit dem sechsthöchsten BIP pro Kopf der Welt und Hongkong stellt rund ein Drittel des ausländischen Kapitals, das nach China fließt.

Das historisch spannende Hongkong wurde in den Jahren 1841/42 vom Vereinigten Königreich kolonialisiert und blieb das – abgesehen von einer kurzen Zeit der japanischen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs – auch bis zum Jahr 1997, in dem die Insel wieder an China übergeben wurde.

Das mag verwirrend wirken, weil Hongkong eine eigene Sprache (eher Kantonesisch als Mandarin), ein eigenes Rechtssystem, eine eigene Währung und eigene Reisepässe hat, und weil es immer noch strenge Grenzkontrollen zwischen Hongkong und der Volksrepublik China gibt. Das liegt daran, dass Hongkong eine Sonderverwaltungszone ist und, wenn alles wie geplant läuft, für 50 Jahre ab der Übergabe ein separates Land bleibt.

Als Finanzzentrum und ehemalige Kolonie besitzt Hongkong eine lebhafte Expat-Community. Die Kombination faszinierender moderner Skylines mit traditioneller chinesischer Architektur und die wunderschönen Strände an der Küste ziehen viele Menschen an, die gerne hier leben möchten.

Ein Visum bekommen – Anforderungen für Hongkong

Wenn Sie nach Hongkong möchten, um dort zu leben, zu arbeiten oder zu studieren, benötigen Sie vor Ihrer Einreise ein Visum. Für die meisten Expats ist das Arbeitsvisum am wichtigsten. Ihre Firma zahlt zwar Ihren Umzug nach Hongkong, aber vieles von der administrativen Arbeit bzgl. Ihres Visums müssen Sie selbst erledigen. Daher ist es wichtig, dass Sie die Anforderungen und eventuelle Beschränkungen kennen.

Wenn Sie nach Hongkong ziehen, um dort zu arbeiten, benötigen Sie ein Visum entsprechend der General Employment Policy (GEP). Dieses Visum wird normalerweise für einen bestimmten Zeitraum ausgestellt und Sie benötigen eine Bestätigung über einen Arbeitsvertrag, um es zu beantragen. Die Einreisebehörde verlangt eine Erklärung von Ihrem Arbeitgeber, die die Position beschreibt, und wird Ihren Antrag dann bewerten. Die Bewertung basiert auf Ihren Qualifikationen (ob Sie einen Abschluss und berufliche Fähigkeiten und Erfahrungen mitbringen), Ihrem Gehalt und Ihren Arbeitsbedingungen (um sicherzustellen, dass sie lokal vergleichbar sind), auf der Frage, ob Sie etwas zur lokalen Wirtschaft beisteuern und dem Nachweis, dass das Unternehmen niemanden vor Ort finden konnte, der die Position bekleiden könnte.

Wenn Ihrem Antrag entsprechend der GEP stattgegeben wurde, können Sie Ihre/n Ehepartner/in und unterhaltsberechtigte Kinder unter dem Alter von 18 Jahren mitbringen. Ihr/e Ehepartner/in darf in Hongkong arbeiten, ohne eine zusätzliche Arbeitserlaubnis zu benötigen.

Darüber hinaus sind unter anderem folgende Arten von Visa erhältlich:

  • Visum zum Studieren
  • Visum für eine Ausbildung
  • Visum für eine Einreise, um Investitionen zu tätigen (ein Unternehmen zu gründen oder in ein Unternehmen einzutreten)
  • Visum, um als unterhaltsberechtigte Person in Hongkong zu leben

Welches Visum auch immer Sie benötigen, Sie sollten sich vorab bei der chinesischen Botschaft nach den neuesten Informationen sowie den Anforderungen und den für Ihren Antrag erforderlichen Dokumenten erkundigen.

Die Hong Kong ID Card

Gemäß der Registration of Persons Ordinance müssen alle Einwohner Hongkongs ab dem Alter von 11 Jahren sich für eine ID Card (einen Personalausweis) registrieren, mit Ausnahme von Reisenden, die nicht länger als 180 Tage bleiben dürfen, sowie Blinden und Gebrechlichen (muss vom Commissioner of Registration genehmigt werden).
 
Es werden keine Gebühren für neue Karten erhoben, die innerhalb eines Monats nach Ihrer Ankunft bei einem Registration of Persons Office beantragt werden müssen. Sie müssen verschiedene Dokumente mitbringen, etwa Ihren Pass und Ihr Visum, und es empfiehlt sich, sich vor Ihrem Termin zu erkundigen, welche Papiere Sie bei sich haben müssen. 
 
Diese Karte ist sehr wichtig – sie wird als Nachweis der rechtmäßigen Aufenthaltsberechtigung verwendet und zeigt an, dass Sie für eine bestimmte Dauer in Hongkong bleiben dürfen. Außerdem können Sie, wenn Sie über sieben Jahre hinweg kontinuierlich im Besitz einer Hong Kong ID Card waren, eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Umzug nach Hongkong – das Geheimnis liegt in einer guten Vorbereitung

Das Leben als Expat in Hongkong wird sehr viel einfacher, wenn Sie sich dem fantastischen Expat-Netzwerk anschließen – dann erhalten Sie viel Hilfe, sobald Sie da sind. Wie bei allen Umzügen in ein anderes Land ist es sinnvoll, vor dem Entschluss so viele Gesichtspunkte wie möglich zu berücksichtigen. 

Eine gute Vorbereitung sorgt dafür, dass Ihr Umzug nach Hongkong reibungslos verläuft – das beginnt bei den Visa-Anforderungen und geht weiter damit, etwas Kantonesisch zu lernen, etwas über die kulturellen Unterschiede zu erfahren und sich zu informieren, was Sie dort erwartet, bis dahin, sich um Ihre Krankenversicherung zu kümmern. 

Hochwertige internationale Krankenversicherung von Cigna

Angebot einholen